Hans-Dieter Schütt 14.04.2011 / Kultur

Totenspiele

Wilson inszenierte »Lulu« am Berliner Ensemble

Alles, was da geschieht oder stockt, ein Jedes, das da tönt und leuchtet, ist ein bisschen geheimnisvoll und vor allem sehr, sehr schön. Robert Wilson zaubert wie gewohnt mit Effekten, er ist der Bühnen-Versace mit dem David-Copperfield-Talent. Das sich in meisterlichem Gleichmut kopiert: in den kalt gleißend aufblinkenden Lichtbalken; in den leeren Rahmen und Schiebetüren, in den Schwarz-Weiß-Schachtelungen der Wände und Prospekte; in akustischen Signalen, um körperliche, seelische Bewegungen oder Erstarrungen zu beschreiben – es pfeift, klimpert, klackt. Neon röhrt; Zeit unter der Lupe.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: