Krieg, Waffenlieferungen, Ausbeutung Fluchthelfer sind nicht das Problem.
Linker Journalismus gegen (geistige) Brandstifter.
Jetzt das »nd« unterstützen!
    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Ich habe bezahlt.

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

  • Ich beteilige mich mit einer regelmäßigen Zahlung

    Wir freuen uns sehr, dass Sie zu dem Entschluss gekommen sind: Qualitätsjournalismus zur Stärkung einer Gegenöffentlichkeit von links ist mir etwas wert!

    Mit ihrem solidarischen Beitrag unterstützen Sie linken unabhängigen Qualitätsjournalismus. Und: Sie unterstützen die Menschen, die sich selbst ein Abo nicht leisten können. Wir sind der Ansicht, dass Journalismus für möglichst alle zugänglich sein soll – deshalb bieten wir einen großen Teil unserer Artikel gratis zum Lesen und teilen im Netz an. Aber nur Dank der Abonnements und Zahlungen vieler Leserinnen und Leser können wir jeden Tag eine Zeitung produzieren: Gedruckt, als Onlineausgabe und als App.

    Turnus

    Meine Bankdaten

    Persönliche Angaben

    *Pflichtfelder
     
     
  • Ich bin schon Abonnent
    Login
  • Ich beteilige mich später
Von Olaf Koppe
28.05.2011

Auf zum Fest

Endlich ist es wieder soweit. Heute und morgen steigt das jährliche ND-Pressefest in der Berliner Kulturbrauerei im Stadtbezirk Prenzlauer Berg. Es ist inzwischen das 53. und zugleich das 4. gemeinsam mit unseren Partnern aus der Partei DIE LINKE, der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der LINKEN-Bundestagsfraktion veranstaltete »Fest der Linken«.

ND-
ND-Geschäftsführer Olaf Koppe lädt zum diesjährigen ND-Pressefest / Fest der Linken.

ND-Pressefeste waren von Anfang an – das erste fand übrigens am 1. Juni 1958 mit 300 000 Besuchern statt – eine erfolgreiche Mischung aus Volksfest und politischer Kundgebung, die stets weit mehr Menschen erreichten, als die Zeitung Leser hatte. Und das nicht nur, weil es da auch immer Dinge zu erstehen gab, die ansonsten in den Geschäften des Berliner Ostens eher rar waren. In den Jahren nach 1990 musste der Rahmen bescheidener bleiben, schon aus finanziellen Gründen. Aber der Höhepunkt der Öffentlichkeitsarbeit unseres Verlages und unserer Zeitung ist das Fest geblieben.

Seit 2008 feiern wir gemeinsam mit linken Partnern, auch zum gemeinsamen Nutzen. Als Zeitung erwarten wir neben interessanten Gesprächen mit unseren Leserinnen und Lesern natürlich möglichst viele neue Interessenten. Beste Gelegenheit auch, endlich ein Abonnement der Zeitung abzuschließen oder die vielfältigen Angebote unseres ND-Shops zu nutzen.

Die Besucher erwartet wieder ein dichtes Programm mit spannenden politischen Debatten zu brennenden Fragen unserer Zeit mit prominenten Gesprächspartnern des In- und Auslands sowie hochkarätigen kulturellen Veranstaltungen. Neben den Diskussionsrunden auf zwei großen Bühnen und im Palais gibt es zahlrei-che Möglichkeiten, die Arbeit des ND, der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Partei DIE LINKE, verschiedener Nichtregierungsorganisationen und gemeinnütziger Verbände kennen zu lernen. Marktstände bieten deftige Berliner Gerichte, aber auch fremdländische kulinarische Köstlichkeiten.

Kurzentschlossene, die unser am vergangenen Wochenende veröffentlichtes Programm noch nicht zur Kenntnis nehmen konnten, finden es auch im Internet unter www.nd-pressefest.de oder www.fest-der-linken.de. Bei einem solch vielseitigen Programm ist es schwer, Einzelnes hervorzuheben. Aber das Kinderfest mit Spiel, Spaß, Unterhaltung und Mitmachaktionen wird mit Sicherheit ein Höhepunkt für die kleinen Besucher und ihren erwachsenen An-hang sein.

Aus den vielen musikalischen Programmpunkten will ich aber doch drei benennen: Das ist zum einen der große Abend der Volxmusik im Kesselhaus am Samstag, auf dem wir u. a. erstmalig in Deutschland die junge französische Band Hepatite X aus Paris begrüßen können. Und das ist zum anderen am Sonntag auf der ND-Live-Bühne Andrej Hermlin mit seinem Swing Dance Orchestra, die uns nun schon seit vielen Pressefesten musikalisch begleiten. Ebenfalls am Sonntag gibt es zum Abschluss etwas ganz Besonderes: ein Klassik-Konzert. Endlich einmal Klassik auf dem Fest der Linken, werden viele Besucher sagen. Und sie können sich auf vier junge Musikerinnen und Musiker aus Berlin freuen, das ART-Quartett, das in klassischer Kammermusikbesetzung ein kurzweiliges Programm mit Stücken von Mozart bis zu den Beatles darbieten wird.

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken