Jörg Meyer 08.06.2011 / Inland

Allianz zwischen DGB und BDA am Ende

DGB-Bundesvorstand beschloss den Ausstieg aus der gemeinsamen Initiative zur Regelung der Tarifeinheit

Der DGB-Bundesvorstand beschloss gestern den Rückzug aus der streitbaren Allianz mit den Arbeitgeberverbänden. Die Entscheidung sorgte für Zustimmung und auch Kritik.

»Das politische Ziel der Tarifeinheit ist und bleibt richtig, um die Tarifpolitik zu stärken und die Tarifautonomie sicherzustellen. Der DGB sieht allerdings unter den gegebenen Bedingungen keine Möglichkeit, die Initiative von BDA und DGB weiterzuverfolgen.« Mit zwei knappen Sätzen beschloss der DGB-Bundesvorstand gestern in Berlin seinen Ausstieg aus der Initiative zur gesetzlichen Regelung der Tarifeinheit. Das Bündnis zwischen Gewerkschaftsbund und der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) hatte ein Jahr lang für scharfe Debatten gesorgt. Vor zwei Wochen hatte sich bereits der ver.di-Gewerkschaftsrat von der Initiative verabschiedet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: