Von Jürgen Holz
16.06.2011

Auf WM-Normjagd

Leichtathletik: Team-EM in Stockholm

Für die deutschen Leichtathleten brechen mit Blick auf die WM (27. August bis 4. September) im sükoreanischen Daegu die entscheidenden Wochen an. Dabei stehen in der Rangfolge der Nominierungswettkämpfe für die WM die deutschen Meisterschaften (23. und 24. Juli) in Kassel ganz oben an. Denn die Meister werden bei grundsätzlich einmaliger Erfüllung der vom Deutschen Leichtathletik-Verband festgelegten A-Norm für die Welttitelkämpfe nominiert. Und wer das bis dahin nicht geschafft hat, kann bei der DLV-Gala am 13. August in Bochum-Wattenscheid noch im letzten Moment auf den WM-Zug aufspringen.

WM-Normjagd ist auch an diesem Wochenende für die besten deutschen Athleten angesagt – bei der in Stockholm ausgetragenen Team-EM, die 2009 eingeführt wurde und den bisherigen Europacup ablöste. DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen ist dabei optimistisch: »Der Start der Kaderathleten in die WM-Saison verlief bisher mit 30 WM-Normerfüllungen und 34 Platzierungen unter den besten Sechs in Europa überaus erfolgreich.« Mit der Team-EM findet eine erste Standortbestimmung im europäischen Vergleich statt. Natürlich hätten Mannschaftwettbewerbe eigene Gesetze, »doch wir wollen trotz einiger Ausfälle mit den drei großen europäischen Nationen Titelverteidiger Russland, Großbritannien und Frankreich um die Team-Trophäe kämpfen«, sagt Kurschilgen.

Neben den vier genannten Ländern sind in der Superliga noch Polen, die Ukraine, Italien, Spanien, Schweden, Belarus, Tschechien und Portugal vertreten. Bei der Premiere 2009 in Portugal feierten die deutschen Männer und Frauen den Teamsieg. Im vorigen Jahr belegten sie in Norwegen nach großer Aufholjagd den dritten Rang.

Die 50-köpfige deutsche Mannschaft wird in Stockholm von der neuen Hammerwurf-Weltrekordlerin (79,42 m) Betty Heidler angeführt. Die Frankfurterin peilt den Disziplinsieg und damit zwölf Punkte für das DLV-Team an. »Eine Weite habe ich nicht im Kopf, aber über 75 Meter sollten es werden«, sagt sie und hofft: »Den dritten Platz sollten wir verteidigen.«


Normen für die WM 2011

Die A-Norm des DLV muss einmal erfüllt werden. Die hinter dem Schrägstrich aufgeführte B-Norm ist in der Regel zweimal zu schaffen (Ausnahmen: mit * gekennzeichnet auch nur einmal).

Männer

100 m 10,18/10,21 s

200 m 20,54/20,60 s

400 m 45,25/45,50 s

800 m 1:45,40/1:46,00 min

1500 m 3:35,00/3:36,50 min

5000 m 13:20,00/13:23,00 min*

10 000 m 27:40,00/28:00,00 min*

Marathon 2:12:30/2:13:00 h*

3000 m Hi. 8:23,10/8:27,00 min

110 m Hürden 13,52/13,55 s

400 m Hürden 49,40/49,70 s

Hochsprung 2,31/2,28 m

Stabhochsprung 5,72/5,70 m

Weitsprung 8,20/8,10 m

Dreisprung 17,20/17,00 m

Kugelstoß 20,50/20,30 m

Diskuswurf 65,00/64,20 m

Hammerwurf 78,00/77,00 m

Speerwurf 82,50/81,00 m

Zehnkampf 8200/8000 Pkt.*

20 km Gehen 1:22:15/1:22:30 h*

50 km Gehen 3:54:00/3:55:00 h*

Frauen

100 m 11,29/11,32 s

200 m 22,95/23,00 s

400 m 51,50/51,70 s

800 m 1:59,80/2:00,40 min

1500 m 4:05,90/4:06,50 min

5000 m 15:14,00/15:20,00 min*

10 000 m 31:45,00/32:00,00 min*

Marathon 2:32:00/2:32:30 h*

3000m Hi. 9:43,00/9:45,00 min

100 m Hürden 12,96/12,99 s

400 m Hürden 55,40/55,80 s

Hochsprung 1,95/1,93 m

Stabhochsprung 4,55/4,50 m

Weitsprung 6,75/6,67 m

Dreisprung 14,30/14,10 m

Kugelstoß 18,40/18,20 m

Diskuswurf 62,00/60,50 m

Hammerwurf 71,50/69,70 m

Speerwurf 61,50/61,00 m

Siebenkampf 6150/6100 Pkt.*

20 km Gehen 1:31:30/1:32:00 h*