Jürgen Amendt 28.06.2011 / Kultur

Gegen Aufklärung

Antisemitismus

Eines der zentralen Kapitel in der »Dialektik der Aufklärung« von Theodor W. Adorno und Max Horkheimer heißt »Elemente des Antisemitismus«. Die Kernaussage darin: In der Judenfeindschaft manifestiert sich antiaufklärerisches Denken in der Form, dass »die falsche gesellschaftliche Ordnung« auf die Juden projiziert wird. Dem Juden werde, so Adorno und Horkheimer, »das ökonomische Unrecht der ganzen Klasse aufgebürdet«. Da sich in der kapitalistischen Gesellschaft ökonomische Herrschaft nicht mehr unmittelbar, sondern mittelbar in der Zirkulationsspähre abbildet, ziehen die Juden »den Hass derer auf sich, die unter den kapitalistischen Existenzformen zu leiden« haben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: