28.06.2011

Rudelgucken

Zugegeben, der weit verbreitete Anglizismus »Public Viewing« klingt etwas smarter als »Rudelgucken«. Im Englischen steht er aber ursprünglich für »Leichenschau« statt gemeinsamen Fußballschauen in der Öffentlichkeit. Im Duden findet man beide, das »Rudelgucken« seit Mai diesen Jahres. Geschuldet ist das dem großen Erfolg dieser Veranstaltungen. Auch jetzt während der WM. In Augsburg (Foto: dpa) musste die Fanmeile am Sonntag wegen zu großen Andrangs geschlossen werde. Am Mainufer in Frankfurt kamen 60 000 zusammen, in Mönchengladbach 15 000.

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken