Martin Ling 26.07.2011 / Ausland

Klimawandel bedroht den Weltfrieden

»Wenn es um das Klima auf unserem Planeten geht, gibt es keine Zuschauer«, meint UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon. Die Zahl der Klima-Flüchtlinge werde in dem Maße zunehmen, in dem Wüsten sich ausbreiteten und die Meeresspiegel anstiegen, geht Ban konform mit den Prognosen vieler Studien zu den Folgen des Klimawandels. Auf Initiative des derzeitigen Vorsitzenden Deutschland hat nun auch der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen nachgezogen und zum ersten Mal eingeräumt, dass die Erderwärmung »langfristig bestehende Bedrohungen für den Weltfrieden und die internationale Sicherheit verschärfen« könnte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: