14.09.2011

Schreiben als Katharsis

Autorenträume 4:

Filmemacher Oskar Roehler (»Elementarteilchen«, »Die Unberührbare«) hat seinen ersten Roman geschrieben. So einen Roman zu schreiben, sei »eine Katharsis«, sagt der Filmregisseur über sein 592-seitiges Werk »Herkunft«, das in dieser Woche erscheint. In seinem ersten Roman erzählt der 52-Jährige ein Familiendrama über drei Generationen – eine fiktive Geschichte, die allerdings auffällige Ähnlichkeiten mit dem realen Leben des Autors und seiner Eltern, der Schriftstellerin Gisela Elsner und dem Lektor Klaus Roehler, hat. Und auch die Gartenzwerg-Fabrik des Großvaters hat es tatsächlich gegeben. dpa

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken