Fabian Lambeck 22.09.2011 / Inland

Eine Idee, deren Zeit noch nicht gekommen ist

Auch wenn man bei ver.di das Thema heute diskutiert – die »Woche des Grundeinkommens« findet wenig Beachtung

Derzeit läuft die »Woche des Grundeinkommens« – doch in den deutschen Medien scheint das Thema weitgehend abgemeldet. Allerdings wird sich der Bundeskongress der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di heute mit mehreren Anträgen zum bedingungslosen Grundeinkommen beschäftigen. Und auch der Programmparteitag der LINKEN in Erfurt hat die Zukunft der Erwerbsarbeit auf der Agenda.

Haben Sie es bemerkt? Wir stecken mitten in der »Woche des Grundeinkommens«. Doch in den Medien spielt das Thema momentan keine große Rolle. Das war vor zwei Jahren noch ganz anders. Im Februar 2009 sorgte die erfolgreiche Online-Petiton der Greifswalderin Susanne Wiest für Furore. Mehr als 50 000 Bundesbürger hatten innerhalb weniger Wochen ihre Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen von 1500 Euro mitunterzeichnet. Die Medien berichteten begeistert über die »erfolgreichste Petition der letzten Jahre« und damit auch über das Modell eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE). Also eine staatliche Transferleistung, die jedem Bundesbürger zugute kommen soll – egal ob arm oder reich. Eine entsprechende Gegenleistung wird dafür nicht verlangt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: