Klaus Joachim Herrmann 14.10.2011 / Berlin / Brandenburg

Aufwind für die Wirtschaft

»Schub« für den Standort / Einsatz für den Lärmschutz gefordert

Wäre die regionale Ökonomie in einem eigenen Aktienindex organisiert, hätten gestern die Kurssprünge nicht übersehen werden können. Die Wirtschaft hatte nach dem Urteil aus Leipzig deutlichen Aufwind - Thermik, wie es in der Fliegerei heißt.

Entsprechend fiel das Urteil der Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK) aus. Damit sei der Weg frei für einen prosperierenden Flughafen. Das Urteil bedeute für die Entwicklung des Standortes einen »kräftigen Schub«, blieben die Interessenvertreter der Berliner Wirtschaft im Sprachgebrauch für Antriebsaggregate. »Nun können wir durchstarten. Wir freuen uns auf den Tag der Eröffnung des neuen Airports und auf viele neue Arbeitsplätze in der Region«, so Kammerpräsident Eric Schweitzer. »Mit dem Urteil gibt es nun eine verlässliche Grundlage. Investoren, Flughafen und Airlines bekommen auf dieser Basis dringend notwendige Planungssicherheit«, freute sich die Vereinigung der Unternehmensverbände Berlin und Brandenburgs (UVB). Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck sprach von einem »sinnvollen Kompromiss zwischen den Anliegen der Anwohner und den Erfordernissen eines wirtschaftlichen Flughafenbetriebs«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: