Kriegsplanung auf dem Obersalzberg

Ausstellung zum Überfall auf die UdSSR

Berchtesgaden (epd/nd). Der Krieg gegen die Sowjetunion ist Thema der diesjährigen Winterausstellung des Dokumentationszentrums Obersalzberg in Berchtesgaden. Die Biografien von 24 Personen sollen erläutern, welche Folgen der Beginn des Feldzuges am 22. Juni 1941 auf die Menschen hatte. Mit den Schicksalen von Tätern, Opfern und Zuschauern wird exemplarisch die »Bandbreite der Schicksale auf sowjetischer und deutscher Seite präsentiert«, wie das Institut für Zeitgeschichte am Montag in München mitteilte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: