Florian Schmid 20.10.2011 / Literatur
Politisches Buch

Ob ihr wollt oder nicht: Hier sind wir!

Soziale Proteste und Jugendkrawalle – Slavoj Žižek reflektiert Gewalt

Die Krawalle in Großbritannien im Frühsommer wie die Zusammenstöße dieser Tage in Rom und Athen erinnern an die Unruhen in den Pariser Vorstädten vor sechs Jahren. Perspektivlosigkeit, kriminelle Energie und Flächenbrand sind drei Schlagworte, die stellvertretend für die gängigen Vokabeln in den Medien zur Erklärung der allseits zunehmenden Proteste stehen. Wenige bemühen sich ernsthaft um Ursachenanalyse. Der Philosoph Slavoj Žižek befasst sich in seinem nunmehr (mit drei Jahren Verzögerung) auch auf Deutsch vorliegenden Buch mit den Unruhen in den Pariser Banlieues. Es geht in seinen »sechs abseitigen Reflexionen« über Gewalt aber auch um die Ausschreitungen nach dem Abdruck von Mohammed-Karikaturen in einer dänischen Zeitung, um die von US-Soldaten in Abu Gohreib vorgenommenen Folterungen und Ereignisse im Gefolge des Hurrikans Katrina.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: