Robert Luchs, Mainz 25.10.2011 / Inland

Blackout in der Hotelbar

Der Mainzer OB gerät immer mehr unter Druck

Erinnerungslücken vor Gericht, seltsamer Umgang mit Hotelrechnungen - in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt Mainz bekommt Oberbürgermeister Jens Beutel (SPD) immer mehr Probleme. Die Opposition spricht von Peinlichkeiten für die Landeshauptstadt. In Beutels Umgebung hat man eine Kampagne gegen den SPD-Politiker ausgemacht.

Der Mainzer Oberbürgermeister Jens Beutel gerät immer mehr unter Druck. Im laufenden Untreue-Prozess gegen den früheren Geschäftsführer der stadtnahen Wohnbau Mainz GmbH, Rainer Laub, hat sich Beutel auf Erinnerungslücken berufen, jetzt wird die Kritik am Mainzer Stadtoberhaupt im Zusammenhang mit einer Reise ins rheinland-pfälzische Partnerland Ruanda immer lauter. Beutel soll eine Rechnung an der Hotelbar in Ruandas Hauptstadt Kigali nicht bezahlt haben - stattdessen soll Innenminister Roger Lewentz (SPD) eingesprungen sein.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: