Robert D. Meyer, Chemnitz 03.11.2011 / Inland

Rebellion der Goldesel

An der TU Chemnitz protestieren Studenten gegen überfüllte Räume und fehlendes Lehrpersonal

Rund 400 Erstsemester studieren seit Oktober an der Technischen Universität (TU) Chemnitz Pädagogik. Doch die Kapazitäten sind nur auf 90 Studenten ausgelegt. Probleme bei der Lehre sind deshalb programmiert.

Repräsentativ: der Haupteingang der Uni Chemnitz

Zunächst klang die Ankündigung ganz im Sinne künftiger angehender Akademiker. Als das Rektorat der TU Chemnitz im Frühjahr entschied, die Zahl der durch Numerus clausus beschränkten Studiengänge zu reduzieren, warnten Vertreter der Studentenschaft aber zugleich, dass eine Öffnung der Universität nur mit einer entsprechenden Aufstockung an Lehrkapazitäten einhergehen könne. Doch nun ist das Kind in den Brunnen gefallen. Allein beim Studiengang Pädagogik haben sich rund 400 Studenten eingeschrieben, pro Jahrgang waren lediglich 90 Personen geplant .

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: