Rolf Reißig 05.11.2011 / Debatte

Pfadwechsel - hin zu einer neuen sozialen Ordnung

Sozialökologische Transformation, ein linkes Gegenwarts- und Zukunftsprojekt?

Reform oder Revolution? Der Streit berührt Glaubensfragen und ist so alt wie die Arbeiter- und linke Bewegung selbst. Das Konzept der gesellschaftlichen Transformation bietet eine theoretische und politische Alternative.

Rolf Reißig: Professor für Sozial- und Politikwissenschaften, bis 1978 tätig an der Karl-Marx-Universität Leipzig, danach bis 1989 an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften Berlin, maßgeblicher Mitautor des 1987 veröffentlichten SED-SPD-Dialogpapiers, Anfang 1990 Gründung und langjähriger Leiter des unabhängigen und gemeinnützigen Berliner Instituts für Sozialwissenschaftliche Studien (BISS e. V.).

Wir leben in einer Zeit des historischen Übergangs und des gesellschaftlichen Umbruchs. Ihr Kern besteht m. E. darin, dass das über mehr als zwei Jahrhunderte hegemoniale Entwicklungs-, Wachstums- und Fortschrittsmodell der westlichen Gesellschaft an seine natürlichen und gesellschaftlichen Grenzen gestoßen und auf den Prüfstand gestellt ist.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: