Folke Havekost, Hamburg 10.11.2011 / Inland

Der Feldzug des Bezirksamtschefs

Hamburger Wagengruppe droht die Räumung

Erst im September war der Leiter des Hamburger Bezirksamtes Mitte, Markus Schreiber, in die Schlagzeilen geraten: Er ließ unter einer Brücke einen Zaun gegen Obdachlose errichten. Nun will Schreiber zehn Wohnwagen von einer Freifläche an einem Kanal räumen lassen.

Die Botschaft an einem Balkon in der Tarpenbekstraße im gut situierten Hamburger Stadtteil Eppendorf ist eindeutig. »Bauwagenplatz Zomia verteidigen!« steht dort in grüner Farbe auf einem Transparent geschrieben. Doch ob die Wagengruppe Zomia, die in Hamburg-Wilhelmsburg steht, am 20. November ihren ersten Jahrestag feiern kann, ist fraglich. Ihre Situation sei »prekär und unklar«, kommentierten die Bewohner eine aktuelle Entscheidung des Hamburger Verwaltungsgerichts.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: