Was hat es mit dem sogenannten Lebensmittelpunkt auf sich?

Ansprüche an Grundstücken in den neuen Bundesländern nach Sachenrechtsbereinigungsgesetz

Grundstückseigentümer und Eigentümer von zum Wohnen geeigneten Gebäuden auf fremdem Grund stellen intensiv die Frage, wann eine Berechtigung zum Erwerb des Grundstücks nach dem Sachenrechtsbereinigungsgesetz (SachenRBerG) besteht und was es mit dem sogenannten Lebensmittelpunkt auf sich hat.

Die Fragen sind akut im Zusammenhang mit den gegenwärtig geführten Diskussionen über die Frage, ob Ansprüche nach dem SachenRBerG überhaupt verjähren können beziehungsweise ob dies bereits zum 31. Dezember 2011 der Fall sein könnte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: