Simon Brost 23.11.2011 / Bewegung

Im Tandem zur Schiene

Diese Woche rollt wieder ein Castor, Aktivisten bereiten sich aufs »Schottern« vor, im Dunkeln

Möglicherweise passiert der Atommülltransport aus Frankreich die Schienenstrecke zwischen Lüneburg und Dannenberg im Dunkeln. Einige Initiativen bereiten sich deshalb darauf vor, ihre Protestaktionen auch bei Nacht und Nebel zu beginnen. Eine zusätzliche Herausforderung.

Ganz schön dunkel für Castoraktionen.

Am Eingang zu einem großen Park im Berliner Bezirk Neukölln steht ein Fahrrad mit Fahne am Gepäckträger. Auf der gelben Fahne ist neben einer Sonne der Schriftzug »Atomkraft? Nein Danke« zu lesen. Das Fahrrad gehört zu einer Gruppe von knapp 30 Menschen, die an diesem Montagabend wartend am Rand der Hasenheide steht. Das Netzwerk »Skills for Action« hatte zu einem Aktionstraining anlässlich des bevorstehenden Castortransports geladen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: