24.11.2011

STARporträt

Michael York

Seit viereinhalb Jahrzehnten steht der britische Schauspieler (Foto: dpa/Mächler), geboren am 27. März 1942 in Fulmer (Buckinghamshire), vor der Kamera. In den 70er Jahren war ein Star - hatte nach Rollen in Franco Zeffirellis Shakespeare-Adaptionen »Der Widerspenstigen Zähmung« (1967) und »Romeo und Julia« (1968) - als introvertierter Schriftsteller Brian Roberts in »Cabaret« (1972) sowie verwegener D’Artagnan in »Die drei Musketiere« (1973) und Fortsetzungen Anerkennung und Popularität erlangt. 1978 trat er in Billy Wilders »Fedora« als er selbst auf. Inzwischen hat er es auf weit über 100 Kino- und TV-Rollen gebracht und am Theater gespielt, wo er seine Schauspieler-Karriere während seiner Ausbildung (u.a. Studium an der Universität Oxford) auch begonnen hatte.

Zu seinen vielen belanglosen Filmauftritten der letzten 20 Jahre gehören der Kommissar in »Ripper - Der Schlitzer« und Basil Exposition in den drei »Austin Powers«-Filmen. Jetzt ist er in »Die Mühle und das Kreuz« in einer respektablen Hauptrolle zu sehen. R.B.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken