Susann Witt-Stahl 22.12.2011 / Inland

Im Fadenkreuz der Rechtspopulisten

Die Medienwissenschaftlerin Sabine Schiffer wird wegen ihrer Studien zur Islamophobie zunehmend angefeindet

Massiven Anfeindungen von Ultrarechten und Rechtspopulisten ausgesetzt zu sein, das gehört für die Medienwissenschaftlerin Sabine Schiffer zum Alltag. Sie wird zunehmend zum Zielobjekt übler Diffamierungen und aggressiver Beschimpfungen - neuerdings auch einer Morddrohung. Die Kripo ermittelt jedoch nicht.

IMV-Chefin Sabine Schiffer

Die anonymen Briefe an die Leiterin des Instituts für Medienverantwortung (IMV) strotzen vor verschwörungstheoretischen Weltbildern: »NSDAP, SED-PDS-LINKE, Grüne« seien »links vereint«. Schiffer sei eine »rote Mauermörderin« und im Pakt mit den »mohammedanischen Halsabschneidern«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: