Von Christin Odoj
11.01.2012

Zum Gedenken an Rosa und Karl

Zehntausende zur Luxemburg-Liebknecht-Ehrung erwartet

8d796b569629c71ddd315a23e4d9042a.jpg

Um der Ermordung der beiden Revolutionäre vor 93 Jahren zu gedenken, ruft die LINKE auch in diesem Jahr Mitglieder und Sympathisanten zum »stillen Gedenken« für kommenden Sonntag auf. Um 9 Uhr wollen traditionell an der Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde Parteivorstand und Fraktion sowie Mitglieder der Europäischen Linken Nelken niederlegen. Parallel zieht ab 10 Uhr eine Demonstration, die von linken Organisationen unterstützt wird, vom Frankfurter Tor zur Gedenkstätte sowie später zur Kranzniederlegung am Landwehrkanal. Die Veranstaltung richtet sich u.a. gegen Militäreinsätze und Sozialabbau. »In Zeiten der Wirtschaftskrise ist es sehr wichtig, deutlich zu machen, dass der Kapitalismus nicht das Ende der Geschichte ist«, betont Klaus Lederer, Landesvorsitzender der Berliner Linkspartei in einem Aufruf.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken