Oliver Eberhardt 16.01.2012 / Ausland

Israel streitet um sein Selbstverständnis

Der Konflikt zwischen religiösen und säkularen Bewohnern spaltet das Land mehr und mehr

Tag für Tag gibt es neue Konfrontationen zwischen religiösen und säkularen Israelis. Der Streit dreht sich um das Selbstverständnis eines politisch und gesellschaftlich zersplitterten Landes - und behindert so auch Fortschritte im Konflikt mit den Palästinensern.

Es sei ein Wunder, dass keine Fäuste, keine Steine geflogen seien, wird ein erzürnter Polizeisprecher am späten Donnerstagabend im Fernsehen sagen, und ausnahmsweise mal die »Zurückhaltung der arabischen Bevölkerung« loben. Denn die Situation, die sich Stunden zuvor in der Altstadt von Jerusalem abgespielt hatte, enthielt alles, was der Nahostkonflikt für eine Fortsetzung braucht:

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: