20.01.2012

Die Vorbereitungen

31. Juli 1941: Göring beauftragt Heydrich, Leiter des RSHA, mit der Gesamtorganisation der »Endlösung der Judenfrage«.

3. und 18. September 1941: In Mogilew und Minsk werden »Tests« zur Vergasung von jüdischen Menschen durchgeführt.

25. Oktober 1941: In einem Gespräch mit Himmler und Heydrich erklärt Hitler: »Es ist gut, wenn uns der Schrecken vorangeht, dass wir das Judentum ausrotten.«

25. und 29. November 1941: Bei Kaunas werden 5000 Juden erschossen.

29./30. November 1941: Im Rigaer Ghetto werden ca. 26 000 Juden ermordet.

29. November 1941: Eichmann verschickt Heydrichs Einladung zu einer »Besprechung mit anschließendem Frühstück«, die am 9. Dezember stattfinden soll, aber wegen Pearl Harbor und des Kriegseintritts der USA auf Anfang 1942 verschoben wird.

20. Januar 1942: In der Berliner Villa Am Großen Wannsee 56-58 beraten unter Heydrichs Vorsitz Vertreter von Reichsbehörden und der NSDAP die Deportation und Vernichtung der europäischen Juden; weitere Besprechungen finden am 6. März und am 27. Oktober in Eichmanns »Juden-Referat« in der Berliner Kurfürstenstraße statt.