Lämmer auf Seziertisch

Experten auf der Spur des Schmallenberg-Virus

Krefeld (dpa/nd). Auf der Suche nach dem Schmallenberg-Virus werden in Krefeld tote Lämmer untersucht. Täglich seziert man hier an die 20 tote Schafe. Auch fehlgebildete Kälber werden in die Pathologie gebracht. »So etwas hatten wir noch nicht gesehen«, sagt die Tierpathologin Annette Kuczka. Es gibt eine große Variationsbreite. Manche Tiere sehen fast normal aus, andere nicht. Doch nur bei einem Teil der toten Lämmer, auch wenn sie Veränderungen hatten, wurde das Virus dann tatsächlich nachgewiesen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: