Andreas Fritsche 30.01.2012 / Berlin / Brandenburg

Dank Jobcenter bald obdachlos

In Hönow wurde eine Senioren-WG als Bedarfsgemeinschaft eingestuft

Die Doppelhaushälfte am Erpeweg in Hönow steht auf einem ziemlich kleinen Grundstück. Der schmale Streifen vor dem Eingang reicht gerade aus, um zwei Autos zu parken. Hinten raus bellt Schäferhund Rex im bescheidenen Garten. Aber eine hübsche Grünanlage ist nur ein paar Schritte entfernt. Hier ist es ganz anders als in dem Hochhausquartier in Berlin-Lichtenberg, wo Herbert Schill früher wohnte. Hier wollte der 67-Jährige leben und er hat es auch mehr als ein Jahrzehnt getan. Doch am 28. Februar ist Schluss. Die Räumung wegen Mietschulden steht vor der Tür. Die Verantwortung dafür trägt das Jobcenter Märkisch-Oderland. So jedenfalls lautet die Version von Schill.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: