04.02.2012

Di Mauro geht zur UBS

Wirtschaftsweise verlässt den Sachverständigenrat

Mainz/Zürich (dpa/nd). Bei den »Wirtschaftsweisen« wird ein Platz frei. Die Volkswirtin Beatrice Weder di Mauro hat am Freitag ihren Abschied aus dem Sachverständigenrat für die Begutachtung der Wirtschaftlichen Entwicklung angekündigt. Sie folgt dem früheren Bundesbankpräsidenten Axel Weber zur Schweizer Großbank UBS. Dort ist sie für einen Platz im Verwaltungsrat nominiert. Um Interessenkonflikte zu vermeiden, habe sie der Bundesregierung mitgeteilt, für die in wenigen Wochen anstehende neuerliche Berufung in den Sachverständigenrat nicht mehr zur Verfügung zu stehen, teilte ihr Lehrstuhl an der Mainzer Universität mit.

Die UBS hatte zuvor angekündigt, dass Weder di Mauro bei der Generalversammlung der Bank im kommenden Mai in das Kontrollgremium der Bank gewählt werden soll. Der frühere Bundesbankchef Axel Weber holt sich damit für seinen eigenen Start an der Spitze des UBS-Verwaltungsrates weiteren Sachverstand. Weber soll ebenfalls im Mai - rund ein Jahr nach seinem Abschied von der Bundesbank - zum obersten Kontrolleur der mit Verlusten und Imageproblemen kämpfenden Bank werden.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken