Dieter Hanisch 11.02.2012 / Wochennd

Genosse Mediziner

Der Zusammenschluss norddeutscher Ärzte strebt eine optimale regionale Versorgung ihrer Patienten an

Genossenschaften und Gesundheit: Das Genossenschaftswesen ist bunt und vielfältig. Auch Mediziner haben die Organisationsform für sich entdeckt. Die experimend- Seite widmet sich diese Woche einer seit über zehn Jahren existierenden Ärztegenossenschaft in Norddeutschland. Dieses Projekt bietet mehr als den jeweils üblichen Standard in der medizinischen Versorgung.

»Unter dem Strich profitiert der Patient.« Thomas Rampoldt ist Geschäftsführer der Ärztegenossenschaft Nord. 2250 Mitglieder zählt der Verband, der die politische und wirtschaftliche Kraft der freien Ärzteschaft für eine menschenwürdige Medizin bündeln will.

Letztlich war es Friedrich Wilhelm Raiffeisen und dessen Einkaufsgenossenschaft im 19. Jahrhundert, der viele Jahre später die Blaupause für schleswig-holsteinische Ärzte geliefert hat. Sie haben sich im Jahr 2000 zur bundesweit ersten flächendeckenden und fachübergreifenden Ärztegenossenschaft zusammengeschlossen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: