Abschiebehaft in Deutschland kritisiert

Bericht vor Menschenrechtsrat der UNO in Genf

Berlin (nd-Kalbe). Die Praxis der Abschiebehaft in Deutschland ist am Dienstag vor dem UN-Menschenrechtsrat in Genf kritisiert worden. Das Gremium befasste sich mit dem Bericht einer Arbeitsgruppe gegen willkürliche Haft, die im September und Oktober letzten Jahres Gefängnisse, Polizeidienststellen und psychiatrische Einrichtungen in Deutschland besucht hatte. In ihrem Bericht hatte die Gruppe insbesondere die Inhaftierung von Flüchtlingen kritisiert, die zu leichtfertig und ohne Vorliegen einer Straftat bis zu ihrer Abschiebung in Haft genommen würden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: