14.03.2012

Unsere erste Forderung heißt: Rücktritt der Regierung

Die oppositionelle syrische Publizistin Mais Elkrydee hält die politischen Versprechen Assads nach wie vor für unglaubwürdig

1
Mais Elkrydee

Auch nach den Gesprächen von Kofi Annan, des Syrien-Sonderbeauftragten der Arabischen Liga und der UNO, sieht Mais Elkrydee keine positiven Aussichten für einen gerechten Frieden in ihrem Land. Die syrische Publizistin gehört dem oppositionellen Nationalen Koordinierungskomitee für den demokratischen Wandel an und weilt derzeit auf Einladung der LINKE-Bundestagsfraktion in Deutschland. IM nd-Interview bedauert sie, dass sie derzeit nicht für öffentliche Medien arbeiten könne und sich ihre publizistische Tätigkeit auf Facebook und verschiedene „Websites der Revolution" beschränkt. Diese würden allerdings täglich von mehreren tausend Personen besucht. Auf die Frage, ob sie bewaffneten Widerstand bzw. Unterstützung aus dem Ausland befürworte, erklärte Mais Elkrydee gegenüber „nd": Bürger, die sich an friedlichen Demonstrationen beteiligen, wissen nicht, ob sie wohlbehalten oder ob sie in einem Sarg zurückkehren. Und wer ein Messer an der Kehle fühlt, der wird auch den Teufel rufen." Aber Fakt sei auch: „Dieses Volk will seinen Kampf allein führen."


Lexikon

Nationales Koordinierungskomitee für den demokratischen Wandel (NCB)

Das von Hassan Abdel Asim geleitete NCB vereint arabische Nationalisten, Kurden, Sozialisten und Marxisten sowie unabhängige Persönlichkeiten wie den Wirtschaftsexperten Aref Dalila. Das Komitee gründete sich Mitte September in der Nähe von Damaskus und wählte als Führungsgremium einen Zentralrat. Die Gruppierung ist strikt gegen eine Militärintervention von außen, ein Versuch einer Annäherung an den SNC scheiterte. Das NCB boykottiert die Konferenz in Tunis aus Protest gegen den Plan, den Nationalrat als Repräsentanten der syrischen Opposition anzuerkennen.


Mais Elkrydee wird am 15. März in Berlin gemeinsam mit der friedenspolitischen Sprecherin der LINKE-Fraktion im Bundestag, Christine Buchholz, an einer Diskussionsveranstaltung
»Ein Jahr Demokratiebewegung in Syrien« teilnehmen.
Ort: nd-Gebäude Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin Nähe Ostbahnhof, Seminarraum 1 um 19 Uhr

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken