Burkhard Ilschner 21.03.2012 / Wirtschaft und Umwelt

Der ökonomische Wert der Natur

Ein neuer Report des UN-Umweltprogramms stellt die Weltmeere in den Dienst der »Green Economy«

Ein besseres Nutzungsmanagement soll laut dem UN-Umweltprogramm zum Schutz der Meere beitragen. Der Ansatz ist ökologisch zweifelhaft.

Wenn Mitte Juni die UNO in Rio de Janeiro das 20-jährige Jubiläum ihrer legendären Nachhaltigkeitskonferenz feiert, wird die Rede sein vom Konzept der »Green Economy«. Dieser Begriff, von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zur »Leitidee« des Gipfels erklärt, ist eine der brillantesten Propagandalügen dieses Jahrhunderts: Der Anspruch, Kapitalismus kapitalistisch begrünen zu können, ist der Griff von Konzernen, Banken und Regierungen nach den Ressourcen dieses Planeten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: