21.03.2012

Röttgens Zukunft weiter offen

Düsseldorf (dpa/nd). Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) geht in der Debatte um seine Zukunftspläne in die Offensive. Knapp zwei Monate vor der nordrhein-westfälischen Landtagswahl stellte er am Dienstag in Düsseldorf seine Staatssekretärin Ursula Heinen-Esser als erstes Mitglied seines Schattenkabinetts vor. Zugleich verbat er sich Ratschläge von außen. »Wir entscheiden die Dinge alleine«, sagte der CDU-Landesvorsitzende. Röttgen steht seit Tagen unter Beschuss, weil er sich nicht festlegt, ob er im Fall einer Wahlniederlage als Oppositionsführer nach Düsseldorf kommen wird. Seine Haltung änderte Röttgen auch am Dienstag nicht. Erst nach der Landtagswahl werde er mit seiner Partei entscheiden, wie es weitergehe.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken