Überflutet ohne Ende

Die Hochwasser entlang der Müggelspree nehmen überhand

Die Bäume am Ufer des Störitzsees stehen mittlerweile dauerhaft unter Wasser.

Dass Wasser im Alltag nicht allein Segen, sondern zugleich auch Fluch bedeuten kann, erfahren nicht wenige Anwohner entlang der Müggelspree seit vielen Monaten an eigenem Leibe - volle Gräben bei Neu-Hartmannsdorf, ausufernder Flusslauf bei Mönchwinkel, überschwemmte Wiesen bei Spreetal, weit über die Ufer getretener Störitzsee. Der Wasserspiegel der Spree bleibt bei leichten Schwankungen dauerhaft hoch.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: