12.04.2012

Schleckerfrauen sollen auf Lohn verzichten

Ehingen/Stuttgart (dpa/nd). Schlecker-Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz fordert nach Gewerkschaftsangaben für die Sanierung der insolventen Drogeriekette einen Lohnverzicht der Mitarbeiter von 15 Prozent. »Die sind nicht vorbehaltlos akzeptiert«, sagte ver.di-Verhandlungsführer Bernhard Franke am Mittwoch der dpa in Stuttgart. »15 Prozent Lohnverzicht ist für die Schleckerfrauen kaum vorstellbar.« Die Verhandlungen dazu würden in der kommenden Woche mit Geiwitz fortgeführt. »Das wird harter Diskussionen bedürfen«, kündigte der Handelsexperte im ver.di-Landesverband Baden-Württemberg an. Bei Schlecker sind nach Filialschließungen und Tausenden Kündigungen noch rund 13 500 Mitarbeiter beschäftigt.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken