12.04.2012

Parteien gegen Koranverteilung

Düsseldorf (epd/nd). Die Verteilung von Gratisausgaben des Koran durch eine radikal-islamische Gruppierung stößt bei CDU/CSU, SPD und Grünen auf Kritik. Aus der CDU/CSU-Fraktion gab es Forderungen, die Aktion zu stoppen. Zudem soll sich der Innenausschuss des Bundestages damit befassen. »Den Umtrieben der wachsenden radikal-salafistischen Bewegung in Deutschland muss dringend Einhalt geboten werden«, forderte der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl. Nach Erkenntnissen der Verfassungsschutzbehörden läuft die Verteilung von kostenlosen Koranausgaben bereits seit Oktober. Regionale Schwerpunkte seien Nordrhein-Westfalen und Hessen, sagte eine Sprecherin des Bundesamtes für Verfassungsschutz.