Chlor nur für den Jetset

Berliner Trinkwasser ist sauber, auch wenn es durch alte Gewölbe fließt / Ein Besuch im Speicher

Der größte Trinkwasserbehälter in Beelitzhof eine Woche vor der Flutung

»Wir stehen auf den heiligen Hallen.« Stephan Natz, Pressesprecher der Berliner Wasserbetriebe, geht über eine sandige Stoppelwiese mit kaum Grün in der Nähe des Wannsees. Darunter, gut abgedichtet gegen Regenwasser, befinden sich auf einer Fläche von 100 mal 120 Meter riesige Gewölbe zur Trinkwasserspeicherung.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: