Andreas Boueke, Kairo 13.04.2012 / Ausland

Kairos koptische Müllsammler

Ein Frauenorden setzt sich für die Ärmsten ein

In Espet El Nakhl lebt man im und vom Müll.

Im Norden der Achtmillionenstadt Kairo sind die meisten Straßen staubig und nicht asphaltiert. Früher war diese Gegend eine grüne, fruchtbare Oase. Daran erinnert heute nur noch der Name: Espet El Nakhl, Ort der Palmen. Doch statt der Palmen sind Hochhäuser aus dem Boden geschossen, bis zu 15 Stockwerke hoch. Viele der billig gemauerten Gebäude sind nur halb fertig und unverputzt. Trotzdem werden sie von Dutzenden Familien bevölkert, zusammengepfercht auf engstem Raum.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: