Volkmar Draeger 19.04.2012 / Berlin / Brandenburg

Tugend und Tragik

Das Theater an der Parkaue verhandelt »Tugend, Ehre - Soll & Haben: Emilia. Minna. Lessing.«

Nur das abschließende Satyrspiel fehlt. Ansonsten greift Sascha Bunge die Abfolge antikgriechischer Theaterspektakel auf: der Tragödie folgt die Komödie. Beide liefert dem Theater an der Parkaue einer der großen, indes seltener gespielten deutschen Dramatiker, Gotthold Ephraim Lessing. Im Vorjahr gedachte man seines 220. Todestages, heuer steht Zeitgenosse Friedrich II. auf der Agenda der zu Feiernden. Der preußische König taucht zudem als die politischen Geschicke Steuernder in Lessings Komödie auf, bei Bunge gar leibhaftig als Friedensstifter.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: