23.04.2012

Ägäis: 60 Migranten aus Seenot gerettet

Athen (dpa/nd). Die griechische Küstenwache hat am Sonntag 60 Migranten aus Seenot im Saronischen Golf unweit von Athen gerettet. Ihr Boot war bei der Insel Ägina auf einen Felsen gelaufen und drohte zu sinken, teilte die Küstenwache mit. Die Migranten aus Pakistan, Sri Lanka und Indien waren am frühen Morgen an Bord eines etwa 20 Meter langen Fischerbootes aus Athens Hafenstadt Piräus ausgelaufen, um nach Italien zu gelangen, hieß es. Bereits am Freitag hatte die Küstenwache 151 Migranten aus den Meer vor der Südküste der Halbinsel Peloponnes gerettet. Diese Migranten stammten überwiegend aus afrikanischen Staaten.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken