27.04.2012

»Lebenswege« sind pleite

(dpa). Die Berliner Lebenswege-Gesellschaften sind pleite, sollen ihre Arbeit für Menschen mit Behinderungen aber ohne Einschränkungen fortsetzen. Die Geschäftsführung habe am vergangenen Dienstag Insolvenz beantragt, teilte der vorläufige Verwalter Joachim Voigt-Salus am Donnerstag mit. Betroffen sind mehr als 500 Beschäftigte in ambulanten Pflegediensten, stationärer und teilstationärer Pflege sowie Wohnprojekten. Grund für die Insolvenz seien hohe Verluste in einem Altenhilfe-Projekt gewesen, erklärte Voigt-Salus. Die Gesellschaften sollen nun bei laufendem Betrieb per Insolvenzplan saniert werden. Die Spastikerhilfe Berlin als Gesellschafter der Lebenswege ist den Angaben zufolge nicht von dem Insolvenzverfahren betroffen.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken