Jürgen Reents, Chefredakteur
30.04.2012

Zensur?

Für die nd-Ausgabe am Samstag war eine Gastkolumne des Parteivorsitzenden der LINKEN, Klaus Ernst, vorgesehen. Er hatte sie uns fünf Tage zuvor angeboten. Thema sollte die Piratenpartei sein, nicht hämisch, sondern analytisch, wie es ausdrücklich hieß. Den Text erhielten wir Freitagnachmittag. Um die Piraten ging es dabei nur als Aufhänger, ansonsten erzählte der Autor dies und das über die eigene Partei. Wir baten darum, die Vereinbarung zu beachten, und schlugen wenigstens kleinere Kürzungen vor. Das lehnte Klaus Ernst ab: Wir sollten den Text wie eingereicht drucken oder gar nicht. Wir entschieden uns daraufhin für letzteres. Nun klagt Klaus Ernst auf seiner Website über den Nichtabdruck im nd und ruft »Zensur«. Mit diesem Vorwurf hat er wie mit seinem Text das Thema verfehlt. Wir drucken keinen Artikel über Belgien, wenn einer über Dänemark vereinbart war. Wer unsere Entscheidung überprüfen möchte, findet den Text von Klaus Ernst auf dessen Website www.klaus-ernst-mdb.de.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken