30.04.2012

Mitarbeiter vom Roten Kreuz ist tot

Islamabad/Genf (dpa/nd). Ein vor knapp vier Monaten in Pakistan entführter britischer Mitarbeiter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) ist tot. Das bestätigte die Organisation mit Sitz in Genf am Sonntag. Die Leiche des 60-Jährigen sei in einem Park in der Stadt Quetta im Westen des Landes gefunden worden, sagte ein Sprecher der pakistanischen Polizei. Der Mann sei nach ersten Erkenntnissen erschossen worden. Nach Polizeiangaben bekannten sich die radikal-islamischen Taliban zu der Tat.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken