02.05.2012

Soja- und Maispreise ziehen an

Frankfurt/London (dpa/nd).- Steigende Preise für Agrarrohstoffe lassen neue Ängste vor einer Nahrungsmittelkrise aufkommen: Vor allem Soja und Mais haben sich zuletzt deutlich verteuert. Experten machen die steigende Nachfrage in China, Dürre und Ernterückgängen in Lateinamerika sowie Finanzspekulationen dafür verantwortlich. Sojabohnen kosteten in der vergangenen Woche soviel wie seit vier Jahren nicht mehr. Am Freitag durchbrach der Preis die Marke von 15 US-Dollar pro Scheffel (gut 27 Kilogramm). Einem Bericht der »Financial Times« (FT/Montag) zufolge rechnen Rohstoffhändler mit weiteren Anstiegen.

Arbeitsproduktivität stark gestiegenWiesbaden (AFP/nd). Die Deutschen leisten trotz kürzerer Arbeitszeiten mehr als noch vor zwei Jahrzehnten. Je Erwerbstätigem sei die Arbeitsproduktivität zwischen 1991 bis 2011 um fast ein Viertel (22,7 Prozent) gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Gleichzeitig fiel die Zahl der Arbeitsstunden pro Kopf um 9,0 Prozent. Werde der Produktivitätszuwachs nicht auf die Gesamtzahl der Erwerbstätigen bezogen, sondern auf die geleisteten Arbeitsstunden, sei die Produktivität seit 1991 sogar um 34,8 Prozent gestiegen.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken