03.05.2012
Tagesglosse

Unten links

Operationen am Kinn sind der Renner der Schönheitschirurgie. In den USA stieg die Zahl der Operationen im letzten Jahr um 71 Prozent, auf jeweils etwa 10 000 bei Frauen und Männern. Vermutlich dauert es nun nicht mehr lange, bis auch der Europäer die Vorzüge eines freiheitlichen und selbstbestimmten Aussehens erkennt. Ein starkes und straffes Kinn gelte als charakteristisches Zeichen von Macht und Stärke, erläutern die Fachleute das Motiv vieler ihrer Patienten. Jeder Arzt wird damit zum Wächter über die Kinnhaftigkeit des Seins. Das Glaskinn zum Selbstzertrümmern könnte dem Boxer die Angst vorm K.o., das Holzkinn dem Wanderer die Angst vor der kalten Nacht nehmen. Ob Kinn oder Unkinn - der Arzt wird zum Kinnladenhüter. Doch auch Lippen- und Wangenimplantate werden in den USA immer häufiger verbaut. Das ist wahrer Fortschritt, die Maske, die unter der Haut zu tragen ist. Ist das der Grund, weshalb die FDP so blind auf Christian Lindner vertraut? uka