Gunnar Decker 03.05.2012 / Kino und Film

Opulente Macht-Spiele

»Bel Ami« von von Declan Donnellan & Nick Ormerod

Das beste Buch über den Journalismus von heute ist schon einige Jahre alt: Balzac schrieb es als zweiten Teil seiner »Verlorenen Illusionen«. Das war 1839 - und diese »Sittengeschichte des Journalismus«, ein Spiegel der Restauration unter dem Bürgerkönig Louis Philippe, hat es in sich. Die Banken sind zu Geldgebern des Königshauses geworden, die Zeitung wird zum Mittel der Politik - Stendhal hat ebenfalls großartig in »Lucien Leuwen« darüber geschrieben. Das Sujet bei beiden: Begabter junger Mann kommt aus der Provinz nach Paris und droht sich im Labyrinth der Großstadt vollends zu verlaufen, denn die allein Rettung versprechenden Intrigenfäden der neuzeitlichen Ariadne sind ihm noch unbekannt, es steht schlecht um ihn. Aber dann naht Rettung, in Gestalt der Frauen, Gattinnen einflussreicher Männer, denen es zu gefallen gilt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: