Schnellsuche

In eigener Sache

05.05.2012
In eigener Sache

Bald ist wieder Pressefest

Liebe Leserinnen und Leser,

unser Aufruf an Sie, uns bei der Finanzierung des diesjährigen Pressefestes am 16. und 17. Juni in der Berliner Kulturbrauerei zu unterstützen, ist auf eine gute Resonanz gestoßen. Ein großer Dank geht an alle, die bisher auf unser Unterstützerkonto eingezahlt haben.

Für diejenigen, die uns in dieser Frage ebenfalls noch helfen wollen: Unter dem Kennwort »Pressefest« kann nach wie vor auf das Konto eingezahlt werden:

nd-Unterstützerkonto
Berliner Bank AG
Kto.-Nr. 52 59 50 204
BLZ 100 708 48
Kennwort: Pressefest

Auch wenn wir zusammen mit unseren Partnern vom Fest der Linken - der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Linkspartei und ihren Fraktionen im Bundestag und im Europäischen Parlament sowie dem Kommunikationsunternehmen MediaService - noch fleißig dabei sind, das Programm fertig zu stricken, so viel kann schon verraten werden: Es wird wie in den Vorjahren ein buntes, erlebnisreiches Fest mit vielen spannenden Gesprächsrunden, interessanten und unterhaltsamen Kulturangeboten. Die Themenpalette der Podiumsdiskussionen auf den beiden großen Bühnen und im Palais der Kulturbrauerei reicht von den großen Fragen von Krieg und Frieden, insbesondere der Situation im Nahen und Mittleren Osten, über das krisengeschüttelte Europa, die Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus bis hin zu den Fragen des Erhalts von bezahlbarem Wohnraum in Berlin und anderswo.

Der Sport wird ebenfalls nicht zu kurz kommen. Schließlich stehen nach der Fußball-Europameisterschaft, die während unseres Festes bereits auf Hochtouren läuft, die Olympischen Spiele in London vor der Tür. Viel Musik und Wortkunst gehören natürlich auch zu unserem Fest und die Literaturfreunde können sich wieder auf ein reichhaltiges Angebot freuen.

Das wichtigste aber: »nd« wird sich wieder als »Zeitung zum Anfassen« präsentieren. Es gibt ausreichend Gelegenheit, sich mit einer Vielzahl von Initiativen, Organisationen und politischen Angeboten bekannt zu machen. Als Zeitung werden wir auf dem Fest natürlich auch die Werbetrommel für unser neues Abo-Angebot rühren - das »Familien-Abo«: Mit dieser preisgünstigen Variante ist es allen unseren Leserinnen und Lesern möglich, zum Beispiel in Ausbildung oder Studium befindlichen Kindern, Enkeln und Familienmitgliedern eine Tageszeitung zukommen zu lassen. Unser »Familien-Abo« kostet monatlich 18,50 Euro.

Nutzen Sie diese Aboform. Sie eignet sich auch als Geschenkgutschein zum Beispiel für einen Geburtstag. Unterstützen Sie Ihren Nachwuchs dabei, sich mit dem »nd« kontinuierlich über Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen, Kultur und Sport auf dem Laufenden zu halten. »nd« wirbt für Solidarität und »nd« braucht Solidarität, für unsere Zeitung und für die jüngere Generation. Denn eines ist klar: Ein neues deutschland, ob groß oder klein geschrieben, wächst nur mit beständiger Aufklärung und nur von unten.

Den Abo-Verlusten, die wir wie jede Zeitung ständig haben, stehen in diesem Jahr bislang 900 Neuabonnenten gegenüber - da ist also noch einiges zu tun. Erfreulich für uns ist aber, dass sich seit Januar über 5000 Probeabonnenten mit dem »nd« bekannt gemacht haben.

Mit herzlichem Gruß:

Olaf Koppe, Geschäftsführer
Jürgen Reents, Chefredakteur

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken

Blogs-Übersicht

Werbung:

Werbung: