09.05.2012

Schlappe für Berlusconi-Partei

Rom (AFP/nd). Bei den zweitägigen Kommunalwahlen in Italien am Sonntag und Montag in mehreren Teilen des Landes hat die rechtskonservative Partei des früheren Regierungschefs Silvio Berlusconi ersten Trends zufolge eine schwere Schlappe erlitten. In Palermo auf Sizilien, der größten Stadt in der gewählt wurde, kam der Kandidat von Berlusconis Volk der Freiheit (PdL), Massimo Costa, auf weniger als 14 Prozent der Stimmen. Leoluca Orlando von der Partei Italien der Werte (IdV) erreichte 46,8 Prozent und tritt in der Stichwahl gegen Fabrizio Ferrandelli (16,4 Prozent) von der Demokratischen Partei (PD) an.

Knapp sechs Monate nach dem Amtsantritt des italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti galt die Wahl als wichtiger Stimmungstest im Land. Angesichts des von Monti verordneten strikten Sparkurses im Zuge der Schuldenkrise standen die Haushaltslage der Kommunen und das Thema Gemeindesteuern im Mittelpunkt.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken