Uwe Kalbe 10.05.2012 / Inland

Unterstützung für Bartsch

Erklärung von neugewählten Thüringer Kommunalpolitikern der LINKEN

Der Druck im Kessel der Linkspartei wächst. Mit dem nahenden Parteitag Anfang Juni in Göttingen wirken die vielen Leerstellen im bisherigen Personalangebot auf viele beunruhigend. Der bisher einzige Kandidat für den Vorsitz erhielt am Mittwoch immerhin öffentliche Unterstützung.

Noch immer ohne Gegenkandidaten: Dietmar Bartsch

»Ich freue mich über jede Unterstützung. Über diese besonders.« Das ist die dürre Reaktion von Dietmar Bartsch, Vizefraktionsvorsitzender im Bundestag auf eine Erklärung, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Darin machen neun der zehn soeben in Thüringen gewählten Landräte, Bürgermeister und Oberbürgermeister ihre Freude über den Wahlerfolg öffentlich, danken artig für die Unterstützung und erklären in direkter Hinwendung zu Dietmar Bartsch: »Unsere Wahl ist ein Erfolg für unsere Partei als linke Volkspartei und die Anerkennung für langjährige erfolgreiche Arbeit vor Ort. Wir wollen, dass dieser politische Kurs verstärkt wird und unterstützen deshalb die Kandidatur von Dietmar Bartsch als Parteivorsitzender.« Nicht unterschrieben von den neuen Mandatsträgern hat nur die Bürgermeisterin von Kahla, Claudia Nissen; sie ist kein Mitglied der Linkspartei.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: