Martin Kröger 10.05.2012 / Berlin / Brandenburg

Gas, Strom und Wärme in eine Hand

Linkspartei legt Finanzierungsszenario für Ankauf von Energienetzen vor

Künftig wollen Berliner ihre Stromnetz selber betreiben.

Die Debatte um die Zukunft der Energienetze in Berlin ist entbrannt. Im Kampagnenbüro des Berliner Energietisches gehen täglich neue Unterschriftenlisten ein. Mit rund 2000 Signaturen, die die Berliner Linkspartei rund um den 1. Mai gesammelt hat, kommt die Bürgerinitiative inzwischen auf fast 15 000 Unterschriften. Ziel ist es, bis Ende Juni 25 000 Unterstützer zu gewinnen, damit die zweite Stufe eines Volksbegehrens für die Rückübertragung der Energienetze in öffentliche Hand und ein ökologisch-demokratisches Stadtwerk beginnen kann.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: