Bernd Kammer
15.05.2012

Pannen-Airport: Schadenersatz gefordert

Vor der morgigen Sitzung des Berliner Flughafen-Aufsichtsrates werden immer mehr Details über die Bauprobleme des neuen Hauptstadt-Airports bekannt, die schließlich zur Verschiebung des Eröffnungstermins führten. So gab es nicht nur Mängel beim Brandschutz, sondern auch in fast allen anderen Bereichen der Baustelle. Sicherheitstechnik und Gebäudeautomation lagen hinter dem Zeitplan. So funktionierte zum Beispiel die zentrale Türsteuerung nicht, Rückstande gab es auch bei der Installierung von Aufzügen, Fahrtreppen, Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen.
Wegen der verschobenen Eröffnung verlangt Air Berlin vom Betreiber des Flughafens Schadenersatz. Für seine und andere Fluggesellschaften entstünden durch die veränderte Logistik Mehrkosten, sagte heute Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn. Er gehe davon aus, dass der Flughafen diese trage. Eine konkrete Summe nannte er nicht. Der Flughafen-Aufsichtsrat berät über einen neuen Eröffnungstermin und personelle Konsequenzen der Panne.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken