Oliver Händler 16.05.2012 / Sport

Lötzsch und Misersky betreten die »Hall of Fame«

Jury wird nach Kritik im Fall Täve Schur vergrößert

Nach den Auseinandersetzungen um die Nichtaufnahme Täve Schurs in die »Hall of Fame« vor einem Jahr ziehen nun sechs neue Kandidaten in die Ruhmeshalle des deutschen Sports ein. Wurde die Jury 2011 für eine zu politische Entscheidung kritisiert, ist sie 2012 sogar noch politischer. Die Kritik wird kaum geringer werden.

»Wir haben gelernt, dass es sehr unterschiedliche Meinungen zu Sportkarrieren gibt«, sagt Michael Ilgner. Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe (DSH) stand im vergangenen Jahr stark unter Druck, nachdem eine fragwürdige Jury dem DDR-Radsportidol Gustav-Adolf »Täve« Schur den Einlass in die »Hall of Fame« verwehrt hatte. Nun veröffentlichte Ilgner fünf neue Namen in der Ruhmeshalle. Drei von ihnen kommen aus dem Osten. Keiner war ein Idol der Massen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: